NaturFreunde Emmendingen e.V.

Wassersport

Wir bieten Tagestouren und mehrtägige Fahrten mit dem Kanadier für Kinder und Familien an. Die meisten Touren finden auf ruhigem bis leicht fließendem Gewässer statt.
Info: Martial Riff, 07641 / 9 68 01 56

Ob im Zahm-, Wild-, Weiß- oder auch Brackwasser: Paddeln macht Spaß und ermöglicht einen anderen Blick auf die Welt. Der Kanusport bei den NaturFreunden steht für kanusportliche Ausbildung auf hohem Niveau, umweltfreundlichen Kanusport und viel Spaß auf gemeinsamen Fahrten und Reisen.
Für jedes Jahr planen wir Touren auf heimischen Gewässern wie Elz und Rhein, aber auch Flusswanderungen in der Schweiz und in Frankreich.

Termine

Veranstaltungen im Dezember 2018–Februar 2019

  • -
    Adventspaddeln in der Region

Bilder / Berichte


Abpaddeln auf der Sauer

Am 10. November trafen wir uns etwas früher als sonst üblich, da wir eine etwas längere Anreise hatten. Das Radio meldete 16°C und leichten Regen am Nachmittag. So machten wir uns gut gelaunt auf den Weg zu unserer Einstiegsstelle nach Forstfeld im Elsass. Die gute Laune hielt an, so dass manche beim Einsetzen etwas übermütig wurden und die gute Laune sich noch steigerte. Mit der Erfahrung, die wir auf dem Mühlbach gesammelt hatten, waren die ersten beiden Hindernisse auch kein Problem! Aber als sich langsam die Befürchtung bewahrheiten sollte, dass wir mehr klettern und tragen würden als paddeln, steigerte sich die Laune umso mehr. Ein Picknick wie Gott in Frankreich festigte unsere Laune. So kamen wir „ein wenig“ verschmutzt am Ausstieg in Munchhausen an. Danke an der Stelle an alle Mitpaddler, dass ihr so tapfer wart.


Paddeln auf dem Mühlbach

Bei herrlichen Sonnenschein paddelten wir am 08. Juli auf dem Mühlbach zwischen Ottenheim und Goldscheuer. Kleinere Hindernisse wurden dabei mit Bravour gemeistert und an einer Umsetzstelle fanden wir noch ein schattiges Plätzchen für die obligatorische Vesperpause. Danke an alle für die Teilnahme.


Wanderpaddeln auf der Dordogne (F)

Zu unserer diesjährigen Pfingsttour haben wir uns auf dem Campingplatz von Beaulieu verabredet. Von hier aus unternahmen wir eine erste Tagestour ohne Gepäck von Argentat nach Beaulieu, wo wir bereits unsere Zelte aufgeschlagen hatten. So konnten wir am dritten Tag mit unserer Gepäcktour in Beaulieu beginnen. Trotz schlechter meteorologischen Vorhersagen konnten wir, nach einer verregneten Nacht, die diverse Landschaft und einer beeindruckenden Anzahl von Schlösser bei schönstem Wetter auf uns wirken lassen. Nach einer Übernachtung auf einem tollen Biwakplatz mit Krötenkonzert, besichtigten wir die nahe gelegenen Grottes de Lacave. Auf einem Campingplatz einige Kilometer unterhalb von Domme beendeten wir unsere Gepäcktour mit guten 100 km Paddelstrecke in den Armen. In einer kleineren Gruppe paddelten wir eine letzte Tagestour bis nach Siorac en Périgord, besuchten noch die Gärten von Marqueyssac und ein Walnuss Museum in Castelnaud.


Tagestour auf der Ill (F)

Bei herrlichstem Wetter machten sich am Sonntag 13 Paddler auf ins Elsass, um die Ill von Illhäusern bis Ebersmünster zu erkunden. Klaus T. führte die 5 Kanus und 4 Kajaks auf insgesamt 20 km durch den Illwald und das Ried. Nach rasanter Durchfahrt auf dem Mühlkanal lud der dahinter liegende Steg der Auberge au Canoë Gourmand in der Nähe von Schlettstadt zu einer ausgiebigen Rast ein. Das Tagesziel Ebersmünster nach 5 Stunden Genusspaddeln und Vesperpause erreicht! Ein entspannter und erlebnisreicher Paddeltag wurde auf dem Heimweg im Löwen in Sasbach mit kühlen Getränken und stärkender Mahlzeit in geselliger Runde ausgeklungen. Vielen Dank an Klaus und Iris für den gelungenen Tag!


Anpaddeln in der Region

Die diesjährige Paddelsaison eröffneten wir mit einer Tagestour in der Waldschlut zwischen Breisach und Burkheim. Geschickt meisterten wir alle Hindernisse und konnten entspannt übers Wasser gleiten. Bei einer gemütlichen Vesperpause gab es unter anderen auch warmen Kaffee und Glühwein. So ließen sich die kalten Temperaturen besser ertragen.


Wanderpaddeln auf dem Allier (F)

Der Allier ist der größte Nebenfluss der Loire (Region Auvergne-Rhône-Alpes). Seine Länge von der Quelle bis zur Mündung (Bec d’Allier) beträgt 421 km. In einer kleinen Gruppe paddelten wir auf dem Allier, einem der letzten ungezähmten Flüsse Europas, von Langeac bis nach Dallet. Ab hier betragen die Schwierigkeiten maximal Wildwasserstufe 2 und nach kurzer Zeit wird der Allier bis auf wenige Passagen fast komplett zum Zahmwasser und wird so zum idealen Gewässer für Gepäcktouren. Die teilweise ansträngend zu bewältigenden Katarakte und Wehre versüßten wir uns am Abend mit experimenteller Outdoor- Küche.


Osterpaddeltour auf der Altmühl

Die Altmühl ist der „langsamste“ Fluss Bayerns und als Bootswanderstrecke mit seinen zahlreichen Ein- und Ausstiegsstellen / Rastplätzen ideal für Einsteiger sowie Kinder. Wir paddelten von Pappenheim über Dollnstein nach Eichstätt und haben auf ausgewiesenen Plätzen im Zelt übernachtet. Bei diesem Kanuwandern legtegten wir rund 20km am Tag zurück.


Wanderpaddeln auf der Loire (F)

Nachdem wir die Loire (F) von Nevers flussabwärts bis nach Gien erkundet haben, paddelten wir diesmal von Digoin nach Nevers. Auch in diesem Jahr war das Wetter wechselhaft, dafür konnten wir bei angenehmen Temperaturen und leichtem Hochwasser die Natur auf uns wirken lassen.


Open-Canoe-Festival an der Drôme (F)

Zu Ostern besuchten zwei Paddler das Open-Canoe-Festival an der Drôme (F) und genossen die kulinarischen Angebote bei herrlichem Sonnenschein. Nebenher wurde auch gepaddelt und an zahlreichen Workshops teilgenommen.


Paddelfortbildung auf der Reuss (CH)

Regelmäßig bekommen die Tourenführer der Wassersportgruppen eine Fortbildung, bei der die Rettungs- und Bergetechnik sowie die Paddeltechnik aufgefrischt werden. Dieses Jahr trafen sich die NaturFreundejugend Baden und die NaturFreunde Emmendingen zu einer gemeinsamen Fortbildung in lockerer Atmosphäre auf der Reuss (CH).


Pfingstcamp am Chassezac (F)

Leider hatten wir mit dem Wasserstand in diesem Jahr nicht so viel Glück wie mit dem Wetter. Trotzdem konnten wir kleinere Tagestouren auf der Ibie, Cèze, Chassezac und natürlich der Ardèche unternehmen.


Wanderpaddeln auf der Loire (F)

Bei wechselhaftem Wetter aber dafür idealem Wasserstand haben wir uns die Loire ab Nevers gemütlich flussabwärts bis nach Gien “treiben“ lassen. Neben schönen Campingplätzen luden uns auch zahlreiche Uferplätze und Inseln zum Verweilen ein. Ab „Le Bec d’Allier“ vereinen sich der Allier und die Loire zu einem kraftvollen Strom, der sich durch eindrucksvolle Naturlandschaften windet. Zahlreiche Sandbänke, Inseln und Auenwälder säumen das ungezähmte Flussbett und geben dem Fluss einen unverwechselbaren Charakter. (Martial Riff)


Mit steifen Ohren beendeten wir die Paddelsaison mit einer schönen Paddeltour auf dem Mühlbach.


Bei herrlichem Paddelwetter und gutem Wasserstand erkundeten wir mit dem SOC den unteren Teil der Thur in der Schweiz, bis zur Mündung in den Rhein.


Paddeln in Unterfranken mit dem Kanu auf der Saale


Bei herrlichem Sonnenschein eröffneten wir die Paddelsaison in den Rheinauen und genossen eine ausgiebige Vesperpause.


Da der Pegelstand das Paddeln ab Rottweil nicht zuließ, haben wir unsere Tour in Sulz begonnen und sind bis nach Eyach gefahren (19 km).


Ostern mit Hochsommer-feeling, da lacht das Paddlerherz. Und wir nahmen den etwas zu geringen Pegelstand gerne in Kauf. So konnten wir auf drei wunderschönen Paddeltouren den Ognon (F) wieder entdecken…